Herzklopfen – Achterbahn der Gefühle
  • Die Jahresaustellung 2014 /15 beschäftigte sich mit scheinbar so gegensätzlichen Gefühlen wie Liebe und Angst und unserem Bewusstsein, unserer Wahrnehmung der eigenen Gefühle und denen anderer.


  • Als Altersempfehlung kann gelten, dass Kinder ab Lesealter bzw. mit zunehmendem Alter die Ausstellung besser erfassen als Jüngere. Die Erfahrung zeigt aber, dass die Familien grundsätzlich alle Geschwisterkinder mitbringen oder überhaupt auch mit jüngeren Kindern kommen und die Ausstellung gemeinsam entdecken. Am besten bewährt es sich, wenn Familien die Ausstellung einfach mit allen Geschwisterkindern gemeinsam besuchen, sich gegenseitig anregen, spielen, ausprobieren, ausruhen, Fragen stellen ...

  • Wir laden euch ein auf eine rasante Achterbahnfahrt durch das verrückte „Schloss der Erinnerungen“ vom „Nordflügel der Gefühle“ bis zum „Südflügel“. Entdeckt den „Festsaal der Freude“, die „Überraschungsdusche“ oder den „Angstkeller“, in den sich nur die Mutigsten hineintrauen werden. Findet in der Schatzkammer des Schlosses den magischen Schlüssel...

    Grußwort des Kulturbürgermeisters: Himmelhoch jauchzend – zu Tode betrübt – wer kennt sie nicht, diese Achterbahn der Gefühle? Was löst unsere Gefühle aus und wie wirken sie auf andere? Kann man sie in einer Ausstellung einfangen?



  • Ich bin überzeugt, dass uns die neue Jahresausstellung auf unbekannte Pfade führen, uns überraschen und überzeugen, zum Mitfiebern und Nachdenken anregen wird. Mein herzlicher Dank gilt dem Team des UNIKATUM Kindermuseums, das bereits seit vier Jahren mit großem und überwiegend ehrenamtlichem Engagement professionelle Ausstellungen entwickelt und Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen begeistert.

    Michael Faber
    Bürgermeister und Beigeordneter für Kultur
    der Stadt Leipzig, April 2014


Im „Festsaal der Freude“